Schulprogramm

Auszüge aus dem Schulprogramm der KGS Bad Münder

Das komplette komplette Schulprogramm können Sie als pdf-Dokument herunterladen.

Informationen zur Schule

Die KGS Bad Münder ist eine kooperative Gesamtschule, das heißt wir unterrichten Jahrgang 5-10 nach Schulzweigen gegliedert. In einigen Fächern arbeiten wir integrativ, zum Beispiel in Religion, Werte und Normen, Sport, Musik und Kunst. Zurzeit gehen circa 850 Schülerinnen und Schüler in über 40 Klassen auf unsere Schule. Diese kommen sowohl aus Bad Münder als auch aus den Nachbarkreisen.

Die Schule liegt sehr schön am Rande Bad Münders und besitzt hervorragende Außenanlagen, eine Anbindung an das beheizte Freibad und die Sportanlagen der Stadt ist gegeben. Das Schulgebäude ist neu und wurde im Februar 2013 bezogen. Es verfügt über ausgezeichnet ausgestattete Fachräume sowie eine Mediothek, eine Mensa und zahlreiche Gruppenräume, sodass individuelles und selbstgestaltetes Lernen ermöglicht wird.

Unsere Beratungsangebote sind vielfältig, sie reichen von ausgebildeten Sozialpädagogen über Beratungslehrer bis hin zu speziellen Fachkräften zu Berufsvorbereitung, –orientierung und -einstieg. Außerdem kooperieren wir mit dem Arbeitsamt, der Polizei, Jugendämtern, dem Zentrum für Beratung und Erziehung sowie Therapeuten und Lernbegleitern.

Inklusion ist uns sehr wichtig, wir arbeiten eng mit dem Förderzentrum der Albert-Schweitzer-Schule in Hameln und den mobilen Diensten zusammen und können daher nahezu alle Kinder mit ausgewiesenem sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf beschulen.

Seit Februar 2014 können wir Deutsch als Zweitsprache in speziellen Sprachlernklassen anbieten, gleichzeitig erfolgt die Integration in die Regelklassen und das normale Schulleben fließend, unter anderem durch anschließende Unterstützung in „Deutsch als Zweitsprache“-Förderkursen.

Im Nachmittagsbereich bieten wir wechselnde AGs zum Beispiel im künstlerischen, musischen, sportlichen, hauswirtschaftlichen, sprachlichen und sozialen Bereich an. Zusätzlich ist für alle Schülerinnen und Schüler die Teilnahme an individuellem Förderunterricht oder an der Hausaufgabenbetreuung möglich. Darüber hinaus steht den Schülerinnen und Schülern ein umfangreiches Pausenangebot zur Verfügung.

 

Leitbild der KGS Bad Münder (11.07.2012)

  1. Wir gestalten einen gemeinsamen Lebensraum zum Wohlfühlen innerhalb der Schule.
  2. Wir tolerieren und akzeptieren jeden Menschen in seiner Einzigartigkeit.
  3. Wir erkennen individuelle Lernvoraussetzungen und fördern deren Weiterentwicklung.
  4. Wir sind eine Gesamtschule und unterstützen Schüler ganzheitlich auf ihrem Weg zum Erwachsenwerden.
  5. Wir pflegen einen würde- und respektvollen Umgang miteinander.
  6. Wir übernehmen Verantwortung für unsere Gesundheit, indem wir auf Bewegung und gesunde Ernährung achten.
  7. Wir fördern die Kreativität und Flexibilität unserer Schüler, so dass sie selbstbewusste Persönlichkeiten werden und ihre Zukunft selbst in die Hand nehmen können.
  8. Wir machen Inhalte und Entscheidungen transparent, damit eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zum Wohle der Schüler möglich ist.
  9. Wir leben, lernen und arbeiten gemeinsam und kooperieren mit allen in und außerhalb der Schule Beteiligten.
  10. Wir arbeiten aktiv und eng mit Unternehmen, Schulen und Netzwerken aus der Region zusammen.

 

Was wir schon erreicht haben und woran wir ständig arbeiten

Die Atmosphäre ist gekennzeichnet durch ein offenes und freundliches Miteinander. Wir legen besonderen Wert auf eine vertrauensvolle Lehrer-Schüler-Beziehung und arbeiten eng mit den Eltern und Erziehungsberechtigten zusammen.

Inklusion verstehen wir als Grundhaltung der Schulgemeinschaft und ermöglichen so jedem barrierefreien Zugang zu gleichberechtigter Teilhabe.

Wahlpflichtkurse bieten wir integrativ ab Jahrgang 6 im Haupt- und Realschulzweig bzw. ab  Jahrgang 7 im Gymnasialzweig an. Diese Kurse wählen die Schülerinnen und Schüler nach individuellen Interessen und vertiefen ihre Kenntnisse und Fähigkeiten. Die Inhalte sind sehr vielfältig und häufig fächerübergreifend, es wird überwiegend projektorientiert unterrichtet, die Schwerpunkte werden von den Schülerinnen und Schülern mitgestaltet. Die Wahlpflichtkurse decken eine große Bandbreite von naturwissenschaftlichen über sprachliche bis hin zu kreativen Angeboten ab.

Wir legen Wert auf Team- und Kommunikationsfähigkeit sowie selbstbestimmtes und individuelles Lernen. Deswegen trainieren wir Formen des Kooperativen Lernens nach einem schulinternen Methodencurriculum. Außerdem unterstützen wir in speziellen Klassenlehrerstunden von Jahrgang 5-9 soziales Lernen durch das Lions-Quest-Programm.

Um ungestörtes Lernen und Arbeiten zu unterstützen, arbeiten bei uns mehrere pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie fördern einzelne Schüler oder Kleingruppen. Außerdem begleiten sie Klassen in anspruchsvollen Unterrichtssituationen.

Seit dem Schuljahr 2014 darf die Schule die Auszeichnung Umweltschule tragen. In vielfältigen Projekten im Wahlpflichtbereich wird das Programm weiterbearbeitet.

Unsere Schulkultur des respektvollen Umgangs miteinander und der Toleranz und Wertschätzung von Vielfalt wurde im Jahr 2016 mit der Auszeichnung „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ gewürdigt.

Um den individuellen Stärken und Schwächen unserer Schülerinnen und Schüler gerecht zu werden, bieten wir im Nachmittagsbereich Förderunterricht in den Hauptfächern an. Zudem haben wir schulzweigspezifische Angebote wie das Oberstufentraining im 10. Jahrgang des Gymnasialzweigs, das Abschlusstraining im 10. Jahrgang des Realschulzweigs und das Hauptfachtraining im 10. Jahrgang des Hauptschulzweigs. In einer Wechsler-AG werden Schülerinnen und Schüler gezielt auf den Wechsel in einen anderen Schulzweig vorbereitet. Naturwissenschaftlich-technisch, künstlerisch, musikalisch oder fremdsprachlich besonders begabte Kinder können ihre Fähigkeiten im „Drehtür-Projekt“ vertiefen. Sie können an landesweiten Wettbewerben teilnehmen oder eigenständig kleine Forschungsprojekte bearbeiten und diese der Schulöffentlichkeit präsentieren.

In einer verpflichtenden Stunde zum wissenschaftspropädeutischen Arbeiten in Jahrgang 10 des Gymnasialzweigs lernen die Schüler Hausarbeiten und Präsentationsprüfungen zu erstellen.

Als offene Ganztagsschule bieten wir abwechslungsreiche AGs an. Die Schülerinnen und Schüler können von Kochen bis Fußball aus zahlreichen Angeboten auswählen. Darüber hinaus bieten wir spezielle Förderangebote wie Lese-Rechtschreibtrainings im Rahmen einer AG an. Außerdem findet von montags bis donnerstags eine verlässliche Hausaufgabenbetreuung statt. Unsere Mensa bietet selbst zubereitetes, gesundes und warmes Mittagessen sowie eine umfangreiche Pausenverpflegung an.

Bei der Pausengestaltung gehen wir auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler ein. Neben unserem attraktiven Außengelände mit Spaceball-Klettergerüst, Schaukel und Spieleausleihe haben die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit, in der offenen Pause Musik-, Sport- und Kreativangebote zu nutzen oder sich im Ruheraum zu entspannen.

Regelmäßige Sportturniere bereichern unser Schulleben ebenso wie unterschiedliche Projekte, Lesungen und Theateraufführungen. Außerdem kooperieren wir mit außerschulischen Partnern wie dem Forum Glas und örtlichen Vereinen. Wir arbeiten sehr eng mit den umliegenden Schulen zusammen; mit dem Otto-Hahn-Gymnasium in Springe,der Schule am Kanstein und der KGS Salzhemmendorf haben wir einen Kooperationsvertrag, sodass der Wechsel in die gymnasiale Oberstufe möglichst problemlos verläuft. Im Hauptschulzweig kooperieren wir mit den Hamelner Berufsschulen, im 9. und 10. Jahrgang haben die Schülerinnen und Schüler bereits zwei Tage pro Woche dort Unterricht.

Im Rahmen der Berufsorientierung führen wir mit allen Schülerinnen und Schülern Kompetenzanalysen durch. Praktika werden intensiv begleitet und ausführlich vorbereitet, in Betriebserkundungen und Bewerbertrainings arbeiten wir mit Kooperationspartnern der Umgebung zusammen. Außerdem besuchen wir Ausbildungsmessen, das Berufsinformationszentrum (BIZ) in Hameln und die Hochschulinformationstage in Hannover (HIT).

 

Viele Fachbereiche organisieren wiederkehrende Projekte und Aktionstage:

  1. Mathematik: Mathe-Olympiade (Jg. 5-7)
  2. Fremdsprachen: Sprachendorf (Jg. 8), Big Challenge (alle Jg.), Whitehorse-Theatre (Jg. 6 + 7 HS), Camp Manito Wish (Jg. 8), Londonfahrt / London-WPK (Jg. 10), Frankreich- / Lateinfahrt (Jg. 9), Austausch Niederlande (Jg. 8), Polenaustausch
  3. Deutsch: Tag des Lesens (alle Jg.), Vorlesewettbewerb (Jg. 6), Märchenerzähler (Jg. 5)GSW: Diercke Wissen (alle)
  4. NWS: Tag des Sehens (Jg. 5), LISE-Tag (Jg. 7), HEUREKA-Wettbewerb (Jg. 5/6), Schulgarten, Umweltschule
  5. Sport: verschiedene Sportturniere (alle Jg.), Skifreizeit / Ski-WPK (Jg. 10), Jugend trainiert für Olympia (alle Jg.)
  6. Musik: Herbst-/Frühlingskonzerte (alle Jg.)
  7. Kunst: Schulverschönerung (alle Jg.)

Sonstiges: Busschulung (Jg. 5), Zivilcouragetraining (Jg. 6), KGS on Ice (Jg. 5), Weihnachtsbasar (Jg. 5/6), Talentetage (Jg. 5/6)

 

Qualitätssicherung/Evaluation

Mindestens einmal pro Halbjahr wird auf einer Dienstbesprechung  über die bisherigen Maßnahmen berichtet.

Nach Abschluss einer Maßnahme wird die Gesamtkonferenz informiert.

Im zweiten Halbjahr des Schuljahrganges 2018/19 wird das ganze Schulprogramm einer Prüfung unterzogen, weitere Maßnahmen werden entwickelt. Hierzu treffen sich der Schulvorstand und interessierte Kollegen, Schüler und Eltern. Das überarbeitete Schulprogramm wird dann dem Kollegium vorgestellt. Der Schulvorstand berät anschließend über die Empfehlung an die Gesamtkonferenz. Das neue Schulprogramm geht als Beschlussvorlage spätestens in die letzte Gesamtkonferenz des Schuljahres 2018/19.

Ein Zweijahres-Rhythmus zur grundlegenden Überarbeitung wird festgelegt.

Kommentare sind deaktiviert.