Erdkunde

Unterricht

Das Fach Erdkunde wird in allen Schulzweigen der KGS von der fünften bis zur zehnten Klasse unterrichtet. Unser Leben und unsere Gesellschaft auf dem Planeten Erde werden in vielen Bereichen durch geografische Phänomene und Prozesse wie z.B. Globalisierung, Mobilität, Klimawandel, Naturereignisse, Bevölkerungsentwicklung und Ressourcenkonflikte geprägt. Im Unterricht an der KGS werden Qualifikationen durch eine Verknüpfung von naturwissenschaftlicher und gesellschaftswissenschaftlicher Bildung aufgebaut.  Die Schülerinnen und Schüler erhalten im Erdkundeunterricht die Möglichkeit, Wechselwirkungen zwischen Natur und Gesellschaft an ausgewählten Raumbeispielen zu erkennen, die daraus resultierenden Strukturen, Prozesse und Probleme zu verstehen und Problemlösungen in Ansätzen zu entwickeln. Wir lehren das Fach Erdkunde an der KGS methoden- und medienintensiv mit konkretem Bezug zum Realraum.

Projekte und Aktionen

In Projekten stellen die Schülerinnen und Schüler beispielsweise Regenwald-, Vulkan- oder auch Kontinentmodelle her. Darüber hinaus besuchen sie außerschulische Lernorte wie z.B. Bauernhöfe und Museen (z.B. Landesmuseum  Hannover). Direkte Erfahrungen mit geografischen Inhalten machen die Schülerinnen und Schüler außerschulische Lernorte wie (z.B. Kläranlagen und Mülldeponien) und auf Exkursionen oder auch beim Geocaching.

Während der Zeit von Januar bis Mai wird der jährliche Wettbewerb “Diercke Wissen“ vom Verband deutscher Schulgeographen bundesweit durchgeführt. Die 12- bis 16-jährigen Schülerinnen und Schüler der KGS Bad Münder nehmen an diesem Wettbewerb regelmäßig teil und setzen somit deine langjährige Tradition vergangener Jahre fort. Hier können sie ihr Wissen über die Geographie anwenden. Die Schulsieger nehmen danach in weiteren Phasen an der Ermittlung des Bundeslandsiegers teil. Das Bundesfinale findet anschießend im Sommer jeden Jahres in Braunschweig statt. Hier treten alle Landessieger gegeneinander an.

Kommentare sind deaktiviert.